direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Einführung in die Auswertung von Fernerkundungsdaten mit ArcGIS 10.4, Open Source GIS und ENVI

Lupe

Kurs: Aufbau von Naturgefahreninformationssystemen mit ArcGIS 10.4 und ENVI 5.3

Kursleitung: Prof. Dr. habil. Barbara Theilen-Willige

Diese Lehrveranstaltung wird in zwei Blockkurseinheiten durchgeführt.

  • Teil 1: Mi, 18.07.2018 & Do, 19.07.2018, jeweils 9 bis 17 Uhr
  • Teil 2: Fr, 20.07.2018, 9 bis 17 Uhr

Ort: BH-N 108 (CIP-Pool)

Voraussetzungen: PC-Kenntnisse, keine GIS-Kenntnisse. Voraussetzungen für die Teilnahme an Kurs Teil 2 ist die Teilnahme an Kurs Teil 1.

Die Kurse werden mit einer Portfolioprüfung abgeschlossen und werden nach erfolgreicher Teilnahme mit 2 LP angerechnet.

Übersicht über die Kursinhalte für Teil I:

Der Kurs- Teil 1 vermittelt eine Übersicht über die geowissenschaftliche, angewandte Fernerkundung sowie über GIS-Grundlagen, macht mit unterschiedlichen Datenformaten vertraut, und befähigt zu eigenständiger Kartenerstellung und Geoanalysen mit ArcGIS 10.4 (Basisfunktionalität). Im Vordergrund steht das Erlernen der Arbeiten mit verschiedenen Satellitendaten und Datenformaten, die Herstellung eigener thematischer Karten, Analyse räumlicher Informationen und Prozesse, Erstellung und Editierung von Geodaten. Neben dem intensiven Einsatz von ArcGIS werden auch „open source“ GIS-Tools- und Programme verwendet wie z.B. Google Earth oder DIVA-GIS.


Um die Satellitendaten für die Integration in ein Geoinformationssystem aufzubereiten, wird eine kurze Einführung in das ENVI- Bildverarbeitungsprogramm gegeben (Basisfunktionen).
Einführende Vorlesungen finden zu den jeweiligen, praxisnahen Übungen statt, die sich schwerpunktmäßig mit der Ausarbeitung von Naturgefahrenhinweiskarten (Erdbeben, Massenbewegungen, Tsunamis, etc.) befassen.

  • Überblick über die ArcGIS Komponenten
  • ArcGIS 10.4 Architektur (ArcCatalog, ArcMap, ArcGlobe, ArcToolbox)
  • Formate von Geodaten (Shapefile, Geodatabase u. a.)
  • Verwaltung der Geodaten und Metadaten mit ArcCatalog
  • Arbeiten mit raumbezogenen Daten
  • Arbeiten mit tabellarischen Daten, Analyse und Abfragen
  • Kartenprojektionen und Koordinatensysteme
  • Klassifizieren (Höhendaten, Erdbebendaten, etc.)
  • Editieren von Geometrie- und Sachdaten
  • Layoutgestaltung und Kartenausgabe

Übersicht über die Kursinhalte Teil II:

Im Vordergrund stehen die verschiedenen Programmerweiterungen (Extensions) von ArcGIS wie der Spatial Analyst, 3D-Analyst oder Geostatistical Analyst. Vor allem die Hydro-Tools des Spatial Analyst werden intensiv durchgearbeitet.
Der 3D-Analyst und die Applikation ArcGlobe bieten Möglichkeiten der 3D-Visualisierung, die in diesem Kurs gezeigt und anhand von praktischen Übungen verdeutlicht werden sollen.

  • Grundlagen des Spatial Analyst
  • Arbeiten mit Rasterdaten (Selektieren, Abfragen)
  • Managen der Rasterdaten (Verwalten, Datenkonvertierung, Projektionen)
  • Rasteranalysen
  • Oberflächenanalysen
  • Überblick über den 3D-Analyst und die Applikationen ArcScene und ArcGlobe
  • Datenformate für 3D-Anwendungen
  • Verschiedene 3D-Visualisierungen
  • Erstellen von 3D-Animationen

Außerdem wird mit dem Programm ENVI weitergearbeitet. Die verschiedenen Tools des Programms ENVI zur Verarbeitung von LANDSAT, SPOT, SRTM DEM oder ERS- und ENVISAT-Satellitenradardaten werden ausführlicher vorgestellt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe